Wanderungen zum Brocken

Brockenplateau

Seit 2016 ist der Berg eines meiner Lieblingsziele bei Wanderungen: Der Brocken ist mit seinen 1.141 Metern die höchste Erhebung der Nordhälfte Deutschlands. Wenn es wolkenlos ist, bietet er einen wunderschönen Ausblick über den Harz, nach Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und bis zum Inselsberg in Thüringen. Bei besonders guten Sichverhältnissen lassen sich auch das Rothaargebirge (Nordrhein-Westalen und Hessen) sowie die Rhön (Bayern, Hessen und Thüringen) entdecken. Für Eisenbahn-Fans wie mich ist natürlich die Brockenbahn sehr interessant, die seit 1898 den Gipfelbahnhof anfährt. Kriegsbedingt und durch die Teilung Deutschlands war die Strecke aber viele Jahre geschlossen.

Erlebnisse

26 Jahre West, 2 Jahre Ausland, 27 Jahre Ost

Mein persönlicher Lebenslauf besteht aus drei Zahlen, die in der Überschrift schon genannt sind: 26-2-27. Jeweils etwas über ein Vierteljahrhundert lebte ich in Ost- sowie West-Deutschland, zwei Jahre durfte ich im Ausland verbringen. Aber nicht nur die Kontraste Ost / West, Inland / Ausland, sondern auch die Städte und Dörfer, in denen ich wohnte, boten Abwechslung: Hamburg, Lübars bei Magdeburg, Aldea Don Justo in der Nähe von Guatemala-Stadt, Dresden, Altenbach bei Leipzig, Leipzig, Halle und wieder Leipzig.

(mehr …)

Immer mehr Lichtungen “ersetzen” den Wald rund um den Brocken

Nach meinem Hausverbot beim Brockenwirt im August 2019 hatte ich mir eigentlich vorgenommen, nie wieder auf den Brocken zu wandern. Den Vorsatz habe ich geändert. Ich werde weiter auf Norddeutschlands höchsten Berg klettern, aber nicht mehr beim Brockenwirt einkehren. Das mitgenommene Essen schmeckte auch besser.

Doch mich schockte dieses Mal, wieviel Kiefern dem Borkenkäfer und dem Klimawandel zum Opfer fielen. Auf der Seite von Schierke gibt es kaum gesunde Bäume. Wege, die einstmals unter Bäumen versteckt waren, führen inzwischen über Lichtungen.

(mehr …)

Mitteldeutsche Zeitung berichtet über den Streit des Brockenwirts mit mir

Mitteldeutsche Zeitung berichtet über mein Hausverbot auf dem Brocken
Mitteldeutsche Zeitung berichtet über mein Hausverbot auf dem Brocken

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet über meinen Rauswurf und das Hausverbot beim Brockenwirt. Der Autor hat auch andere kritische Stimmen über den Brockenwirt entdeckt : “Gerade in den sozialen Medien häufen sich die kritischen Stimmen zum Angebot, zur Qualität der verwendeten Produkte, auch der Umgangston gilt als ‘derb und unfreundlich’.”

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung
(mehr)

Hausverbot beim Brockenwirt: “Neues Personal zu bekommen ist schwerer als neue Gäste”

Mein Abschied vom Brocken
Mein Abschied vom Brocken

Ich habe Hausverbot beim Brockenwirt bekommen. Ausgesprochen wurde dies durch den gastronomischen Leiter, Herrn Lüdecke. Ich hatte mich zuvor über das Personal beschwert und das dürfe man nicht. Außerdem warf er mir vor, das Personal belästigt zu haben. Der Brockenwirt selbst bestreitet meine Darstellung in einer Mail, verzichtet aber auf den Vorwurf der Belästigung. Lediglich mein Ton sei nicht “angemessen” gewesen. Gleichzeitig stellt er klar, was er von seinen Gästen hält: “Neues Personal zu bekommen ist schwerer als neue Gäste.

(mehr …)

Weitere Erlebnisse

Kindheitserinnerung

Als Kind war ich irgendwann mal in den 70er- oder 80er-Jahren in Torfhaus. Von dem niedersächsischen Ort aus konnte man den Brocken sehen. Meine Eltern sagten mir, da könnten wir nicht hinwandern, weil es eine Grenze gebe, die dazwischen liege. Außerdem sei der Gipfel gesperrt. Noch im Jahr 1989 fiel diese Grenze und auch der Brocken wurde bald geöffnet. Irgendwann im folgenden Jahrhundert wanderte ich zusammen mit meinen Vater von Torfhaus auf den Brocken.

Meine Besuche auf dem Brocken-Gipfel

  • Brockenaufstieg 17: Samstag, 22.08.20 (von Schierke über das Eckerloch zum Gipfel, Abstieg über die Alte Bobbahn)
  • Brockenaufstieg 16: Montag, 22.06.20 (Kaiserweg / Goetheweg von Torfhaus zum Gipfel)
  • Brockenaufstieg 15: Dienstag, 02.06.20, Immer mehr Lichtungen “ersetzen” den Wald rund um den Brocken (von Schierke über das Eckerloch zum Gipfel, Abstieg über die Alte Bobbahn)
  • Brockenaufstieg 14: Samstag, 10.08.19, Hausverbot beim Brockenwirt (von Schierke über das Eckerloch zum Gipfel, Abstieg über Bahnparallelweg)
  • Brockenaufstieg 13: Freitag, 28.06.19, Waldsterben und der Borkenkäfer (von Schierke über das Eckerloch zum Gipfel, Abstieg über Bahnparallelweg)
  • Brockenaufstieg 12: Samstag, 18.05.19 (von Ilsenburg über Tiefenbachtal, Kegelbahn, Rangerstation Scharfenstein, Hermannsklippe und Kleiner Brocken zum Gipfel, Abstieg über Heinrich-Heine-Weg nach Ilsenburg)
  • Brockenaufstieg 11: Samstag, 20.04.19, Schnee auf dem Brocken (von Schierke über das Eckerloch zum Gipfel, Abstieg über die Alte Bobbahn)
  • Brockenaufstieg 10: Sonntag, 24.03.19, winterliche Impressionen (Goetheweg von Torfhaus zum Gipfel)
  • Brockenaufstieg 9: Sonntag, 14.10.18 (von Schierke über das Eckerloch zum Gipfel, Abstieg über die Alte Bobbahn)
  • Brockenaufstieg 8: Sonntag, 15.09.18 (von Schierke über das Eckerloch zum Gipfel, Abstieg über die Alte Bobbahn)
  • Brockenaufstieg 7: Sonntag, 12.08.18 (von Schierke über das Eckerloch zum Gipfel, Abstieg über die Alte Bobbahn)
  • Brockenaufstieg 6: Freitag, 20.07.18 (Goetheweg von Torfhaus zum Gipfel)
  • Brockenaufstieg 5: Dienstag, 05.06.18 (von Schierke über das Eckerloch zum Gipfel, Abstieg über die Alte Bobbahn)
  • Brockenaufstieg 4: Sonntag, 13.05.18 (Goetheweg von Torfhaus zum Gipfel)
  • Brockenaufstieg 3: Sonntag, 09.07.17 (Goetheweg von Torfhaus zum Gipfel)
  • Brockenaufstieg 2: Samstag, 24.06.17 (Goetheweg von Torfhaus zum Gipfel)
  • Bahnfahrt: Samstag, 26.03.16 (mit der Brockenbahn von Werningerorde aus)
  • Brockenaufstieg 1: unbekanntes Datum (zusammen mit meinem Vater: Goetheweg von Torfhaus zum Gipfel)