Erdbeben der Stärke 8,4 in Mexiko und 7,7 in Guatemala

Der Süden Mexikos ist von einem heftigen Erdbeben mit der Stärke 8,4 erschüttert worden. Medien vor Ort berichten von 32 Toten.

In Guatemala betrug die Stärke des Bebens nach neuen offiziellen Angaben 7,7.

Die Tsunami-Warnung für Guatemala ist aufgehoben.


Weitere Nachrichten aus Guatemala gibt es hier.

Heute auf der Funkausstellung in Berlin – letzte Woche noch auf Demos in Guatemala

Eduardo Paiz und Juan Castañeda, Mayan Case
Eduardo Paiz und Juan Castañeda, Mayan Case
Erstmals ist eine Firma aus Zentralamerika auf der IFA in Berlin. Das kleine Unternehmen hat seinen Stand direkt neben Intel. Doch die Mitarbeiter denken weniger an das Geschäft, als an die politische Zukunft des krisengeschüttelten Landes. Heute wird dort gewählt, vor wenigen Tagen kam der Präsident aufgrund von Korruptionsverdachtes vom Amtssitz direkt in ein Gefängnis. Ich besuchte die Firma auf der Messe.
„Heute auf der Funkausstellung in Berlin – letzte Woche noch auf Demos in Guatemala“ weiterlesen

Donnerstag: Massenproteste in Guatemala

In Guatemala sind am Donnerstag landesweit tausende Menschen auf die Straßen gegangen, um gegen Präsident Otto Pérez Molina zu protestieren. Sie verlangen seinen Rücktritt. Pérez Molina soll in einen Korruptionsskandal verwickelt sein. Die ehemalige Vizepräsidentin sitzt bereits in Untersuchungshaft. Mehrere Minister sind zurückgetreten.

Twitter über Generalstreik und Proteste

Trotz Korruptionsvorwürfen will Guatemalas Präsident weiter im Amt bleiben

Nach der Verhaftung der ehemaligen Vizepräsidentin Baldetti wegen Korruptionsverdachtes sind jetzt auch drei Minister zurückgetreten. Gegen Staatspräsident Pérez wird ebenfalls wegen Korruptionsverdachtes ermittelt und ein Amtsenthebungsverfahren vorbereitet. Er selbst teilte am Sonntagabend in einer Fernsehansprache mit, dass er weiterhin im Amt bleiben werde.

Meldungen auf Twitter