Fake-Journale werden für Wissenschaft zum Problem

Tausende deutsche Wissenschaftler veröffentlichen ihre Forschungsergebnisse in Zeitschriften mit zweifelhaftem Ruf. Manche wissentlich, manche unwissentlich. Das haben gemeinsame Recherchen von MDR AKTUELL, NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung ergeben. Auch aus Mitteldeutschland haben Forscher in wertlosen Online-Journalen publiziert und dafür Steuergeld ausgegeben. Denn in der Forschung geht es vermehrt um eins: Hauptsache, deine Publikationsliste wird länger.
(mehr und Informationen zur Quelle)

Forscher spielen in den Medien eher Baumeister als Gott

Dass Forscher „Gott spielen“, wenn sie ins Erbgut von Zellen eingreifen oder diese künstlich herstellen – dieser Vorwurf ist oft zu hören. Doch in der Berichterstattung darüber sind religiöse Metaphern seltener als andere. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie. Wenn Journalisten solche Bilder verwenden, drücken sie damit vor allem Ängste aus.Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)

Wie objektiv können Journalisten sein?

Bei dem Vorwurf, Journalisten oder Medien seien nicht objektiv, geht es oft um etwas ganz anderes. Unter dem „Deckmäntelchen der Objektivität“ werde viel Kritik versteckt, sagte die Fernsehjournalistin Anja Reschke. Das bringe in eine Verteidigungshaltung: „Man ist permanent in dieser Verteidigungswagenburg eingemauert“, sagte sie.
Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)

Rübenacker folgt als Geschäftsführerin auf Mönch-Tegeder

Die promovierte Journalistin Andrea Rübenacker wird zum 1. November 2018 neue Geschäftsführerin des Katholischen Medienhauses (medienhaus GmbH) in Bonn. Zeitgleich übernimmt sie die Geschäftsführung der KNA-Katholische Nachrichten-Agentur GmbH und der KNA-Tochter dreipunktdrei mediengesellschaft mbH.
Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)

Journalistin ruft ihre Zunft zu Faktentreue auf

Die Journalistin Ute Schaeffer hat sich zwei Jahre lang in „Echokammern“ in den Sozialen Medien umgehört. Jetzt blickt sie selbstkritisch auf den Journalismus: Gerade über die Flüchtlingspolitik hätten Medien lückenhaft berichtet, sagt sie und fordert mehr Kontroverse und Faktentreue.
Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)