Übersetzer auf dem Handy erleichtern die Kommunikation

MDR INFO, 17.07.12

Wenn Sie auf Urlaub fahren, dann merken Sie es. Sehr schnell sind sie in einer anderen Welt – denn rundherum wird eine andere Sprache gesprochen. Englisch, Spanisch, Französich, Italienisch. In unserer Serie „Digital“ stellen wir heute ein Projekt vor, welches Sie als App und auf Internetseiten durch ihren Urlaub begleiten kann und beim Übersetzen hilft.

Grenzen fallen. Zumindest in Europa. Und zumindest die politischen. Doch Sprachgrenzen bleiben bestehen. Sehr oft scheitert Kommunikation der fremden Sprache.
Das Internet ist das Beispiel für eine weltweit grenzenlose Gemeinschaft. Doch auch hier sind die Sprachen oft die eigentliche Barriere. Übersetzungsprogramme sind deshalb sehr wichtig. Doch diese scheitern sehr oft an der Wort für Wort Übersetzung. Aus „Frühstück“ wird auf Englisch beispielsweise „Early piece“, statt „breakfast“, weil das Programm beide Wortteile einzeln übersetzt. Auch besondere grammatikalische Satzzusammenstellungen werden oft so übersetzt, dass ganz witzige Formulierungen herauskommen, die aber nichts mit dem eigentlichen Inhalt zu tun haben.
Franz Josef Och ist deutscher Informatiker in den USA. Er hat für Google ein vollständig anderes Übersetzungssystem programmiert, welches inzwischen weltweit eingesetzt wird. Grundlage dafür sind gehaltene Reden und dazugehhörige Übersetzungstexte aus den öffentlichen Archiven der Europäischen Union und der Vereinten Nationen. Firmenpressesprecher Stefan Keuchel erläutert das System.

Und wir haben also die gesamten Bestände von über fünf Jahren genommen und sie in unseren – ich drück das mal vereinfacht aus – in unseren Computer gefüttert. Und haben dann festgestellt – das ist letztendlich eine mathematische Aufgabe –  wenn ein Wort an einer bestimmten Stelle steht und ein anderes Wort an einer anderen Stelle, dann hat es in der Regel diese Bedeutung.
Grundlage beim Google-Übersetzer sind also menschliche Übersetzungen, die durch  Computerprogramme genau analysiert wurden. Deshalb können  auch komplizierte Satzstrukturen erkannt werden.
Der Google-Übersetzer kann einzelne Phrasen in andere Sprachen umwandeln. Über 60 verschiedene Sprachen sind es inzwischen. Er kann aber auch ganze Internetseiten übersetzen. Dazu muss man lediglich deren Adresse eintippen und bekommt die Seite dann in der gleichen grafischen Umgebung, aber in der ausgewählten anderen Sprache. So lassen sich zum Beispiel Zeitungen aus Syrien auf Deutsch lesen. Doch auch während des Urlaubs kann der Übersetzer weiterhelfen, es gibt ihn als App für Smartphones. Stefan Keuchel:

Zum Spaß ziehe ich immer den Vergleich mit Captain Kirk aus „Raumschiff Enterprise“. Denn Captain Kirk ist in der Lage, jeden Planete im Weltall zu besuchen und sich mit den Bewohnern diese Planten zu unterhalten. Und warum geht das? Weil er so einen Übersetzer im Ohr hat. Und diesen Übersetzer hat Google entwickelt, nämlich mit Google Translate und einer Funktionalität, die nennt sich Konversations-Modus.
Und das ist der Übersetzer. Ich versuche es auf Spanisch.
            Dies ist ein Test.
Noch den Knopf drücken, und…..
            Esta es una prueba.
Natürlich ist die Software nicht fehlerfrei – dafür kostenfrei. Immer wieder gibt es missverständliche Übersetzungen. Doch die Annäherung an die richtige menschliche Übersetzung wird deutlicher. Die Sprachgrenzen fallen langsam, aber sie fallen. Mindestens die Zusammenhänge sind schon zu erkennen.
(c) Michael Voß, www.michael-voss.de

Author: Michael Voß

Schreibe einen Kommentar