Kommentar: Wenn Kirchen Mitarbeiter einstellen müssen, die nicht ihrer Religionsgemeinschaft angehören – das ist nicht begründbar und schädlich

Stellt ein CDU-Bundestagsabgeordneter für sein Büro einen grünen Mitarbeiter ein? Oder wird uns künftig ein AfD-Staatssekretär im SPD-geführten Außenministerium begrüßen? Wohl nicht.

Auch ist nicht davon auszugehen, dass den Rechtsstaat ablehnende Mitarbeiter künftig in den Gerichtsamtsstuben sitzen werden.

Aber Kirchen sollen künftig auch Menschen einstellen, die nicht ihrer Religionsgemeinschaft angehören. So entschieden jetzt Richter.

Ich finde, dass ist absolut nicht begründbar, unlogisch, schädlich und wird die Arbeit der Kirchen extrem behindern.

Author: Michael Voß