Service zum Selbermachen: Mein letztes Mal bei IKEA

10.01.15 – Es gibt immer ein erstes Mal. Das freut jeden Kaufmann. Aber es gibt auch definitiv ein letztes Mal. Das sollte einen Kaufmann nicht freuen, doch IKEA ist das offenbar völlig egal. Dies war mein letzter Auftritt bei IKEA:

Michael Voß baut bei Ikea defekte Stühle auseinander
Michael Voß baut bei Ikea defekte Stühle auseinander
Einen weiteren Auftritt wird es für mich hier nicht mehr geben.

Zur Vorgeschichte: Dass man bei IKEA vieles selbst macht, das ist mir klar. Dass man aber bei einer Reklamation sein Möbelstück alleine vor versammelter Kundschaft auseinander bauen darf, das ist mir neu. Doch diese Erfahrung durfte ich an einem Sonnabend zur Haupteinkaufszeit machen und zwar in der Filiale in Günthersdorf, offiziell Halle / Leipzig genannt.

Von vier IKEA-Stühlen aus der Sprachschule meiner Frau, waren zwei nach eineinhalb Jahren Nutzung einfach zusammengebrochen. Dummerweise saßen gerade Kunden auf den schwedischen Sitzgelegenheiten. Ein anderer Stuhl war vor mehreren Monaten bereits durch IKEA repariert worden.

So verbogen sahen nach dem Zusammenbruch des Gestells unter der Sitzfläche des IKEA-Stuhles die Schrauben aus:

WertaWertarbeit: Durch das Gewicht eines Menschen verbogen sich die Schrauben des Stuhles.rbeit: Durch das Gewicht eines Menschen verbogen sich die Schrauben.
Wertarbeit: Durch das Gewicht eines Menschen verbogen sich die Schrauben des Stuhles.
Als wir die Stühle zurückbringen wollten, gab es nicht etwa eine Entschuldigung. Nein, wir waren Schuld, denn wir hatten die Quittung nicht mitgebracht – und ohne die liefe nichts, offenbar nicht einmal eine Entschuldigung. Die nächsthöhere Fachkraft zeigte Einsicht: Man würde die Stühle zurücknehmen und den Kaufpreis auszahlen, wenn man wüsste, wie hoch der sei. Für die kombinierte Sitzfläche und Lehne ließ sich das noch ermitteln. Doch das Metallgestell darunter, was zusammengebrochen war, wird nicht mehr verkauft. Kein Wunder – wahrscheinlich waren noch mehr Kunden zusammengebrochen.

Was also tun?

Klar, alles trennen und die Oberteile IKEA übergeben und die verbogenen Metallgestänge wieder zurück in das Büro nehmen, bis die Quittung auftauchen wird. Als ich noch davon träumte, dass das ein IKEA-Mitarbeiter machen würde, wurden mir die Handwerkszeuge vor die Nase gestellt:

Ikea stellte aufopfernd Handwerkzeug zur Verfügung
Ikea stellte aufopfernd Handwerkzeug zur Verfügung
Ich durfte als lebendiges Schauobjekt mitten in der Eingangshalle die Stühle auseinander bauen.
20150110_144344
Leider waren die Schrauben so verbogen, dass ich den letzten Stuhl nicht mehr trennen konnte. Ich ließ das kaputte Metallgestell am Stuhl. Und dann wurden uns Gutscheine für die vier Sitzteile über jeweils 20 Euro überlassen. GUTSCHEINE. Was soll ich da bloß wieder kaufen?

Danke, IKEA, dafür darfst du mich weiter duzen. Knut wäre stolz auf diese Entscheidung des Kundendienstes – nur mir reicht es. Auf Wiedersehen, IKEA. Deine Zeit für mich ist um.