“Voice over LTE” startet bei Vodafone

03.03.15 – Telefonieren in einer Qualität, als stünde die Person neben einem – und das per Mobilfunk. Wann ist das möglich? Vodafone Deutschland hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona einen ersten Schritt in die Richtung angekündigt.

“Voice over LTE” ist das neue Schlagwort bei Vodafone. Das Unternehmen will als erstes deutschlandweit die neue Sprachqualität für das mobile Telefonieren auf den Markt bringen. Bisher gibt es die Mobilfunkstandards 2G, 3G und sozusagen als Überholspur, aber nur für die Datenübertragung, 4G bzw. LTE. Und genau auf dieser Überholspur soll nun auch telefoniert werden.

Klar, dass der Technik-Chef des Unternehmens über diese Umstellung schwärmt. Für den Niederländer Eric Kuisch gibt es klare Vorteile, zum Beispiel:

… dass wir viel bessere Sprachqualität bieten können an unsere Kunden, , dass die Rufaufbauzeit viel besser ist, nur zwei Sekunden, statt sechs bis acht Sekunden, wie es heutzutage ist. Und wir können auch die Erfahrungen, die unsere Kunden haben, wenn die ein Gespräch aufbauen, können wir ergänzen mit Fotos, mit Videos, mit allen anderen Sachen, die jetzt nur in Apps machen kann, kann man dann einbauen in Telefonate, die man via LTE-Netz macht.

Wenn es eine LTE-Anbindung gibt, wird dann nur noch ein Netz für Telefonieren und Datenübertragung genutzt. Das Smartphone muss dann nicht mehr zwischen den Netzen hin und her schalten. Dadurch wird auchder Akku geschont und hält länger. Für Eric Kuisch ein weiterer Pluspunkt. Doch bei der Frage, wann es konkret losgeht, , bleibt er zurückhaltend.

Wir werden es auch demnächst wirklich einführen. Und wir haben schon sehr lange Zeit gebraucht, um Piloten zu machen, damit wir auch zuversichtlich sind, dass das alles funktioniert. Und demnächst werden wir es auch praktisch in unserem Live-Netz einführen.

Und das könnte schon zur noch in diesem Monat beginnenden CeBIT in Hannover sein, mutmaßen Experten.

Die Pilot- und Testphase war für Vodafone wichtig. Denn die Übertragung von Datenpakete, für die LTE eigentlich genutzt wird , ist einfacher. Hier sind Verzögerungen kein Problem. Bei Sprache jedoch muss die INformation ohne Unterbrechung sofort beim Empfänger ankommen. Ein Problem, welches inzwischen bei Vodafone gelöst ist. Doch LTE ist in Deutschland noch längst nicht flächendeckend vorhanden. Stellt sich also die Frage, ob die Gespräche beim Verlassen des Netzbereiches abbrechen.

Ne. Das Gespräch hört dann nicht auf. Wir haben die Technik so aufgearbeitet, dass es dann möglich ist, dass das Gespräch fortgesetzt wird, im 2G- oder 3G-Netz, was dann verfügbar ist.

Vodafone will sich mit dem Service jedoch vorsichtig an die Kunden annähern., erklärt Eric Kuisch.

Wir werden Voice over LTE stufenweise einführen, damit wir auch die Kundenerfahrung mitnehmen können und auch sehr genau feststellen können, was sind die richtigen Preispunkte.

Kundenbeteiligung ist also angesagt – offenbar will man keine Fehler wiederholen, die dem Konkurrenten Telekom passierten, als das Festnetz vor wenigen Monaten auf Internetverbindungen umgestellt wurde. Da gab es massenweise Proteste und vor allem auch technische Probleme.

Author: Michael Voß