Leipziger Buchmesse wegen der Ausbreitung von Coronaviren abgesagt

Leipzig, Messe (Foto: Michael Voß)

Heute früh hatte ich folgenden Kommentar veröffentlicht:

Leipziger Buchmesse findet statt – doch was unterscheidet diese von anderen wegen der Coronaviren abgesagten Messen?

Diverse Messen und Kongresse in Deutschland wurden wegen der Coronaviren abgesagt. Nur die Leipziger Buchmesse teilte von Anfang mit, dass sie nicht gefährdet sei. Was genau unterscheidet diese Buchmesse beispielsweise von der Handwerksmesse?

Eigentlich rechnet man doch gerade zur Buchmesse mit mehr internationalem Publikum, als zur Handwerkermesse? Somit dürfte die Ansteckungsgefahr doch eher größer, als kleiner sein? Oder geht man davon aus, dass keine Autoren aus den jeweils besonders betroffenen Staaten wie Italien erscheinen? Doch dann wäre die Handwerkermesse, zu der kaum ausländische Besucher kommen, doch eigentlich weniger gefährdet… Ich kann es mir nicht erklären, was die Leipziger Buchmesse anders macht.

Das einzige Argument, welches ich hörte, war, dass noch keiner der Aussteller abgesagt habe. Doch ist das ein Argument, wenn es um die Gesundheitsvorsorge geht?

Author: Michael Voß