Kommentar: Zahl der Asylanträge bleibt unter der “Obergrenze”, weil weniger Flüchtlinge um Asyl gebeten haben

166.000 Asylanträge wird es dieses Jahr geben. Mehr Flüchtlinge haben nicht um Asyl gebeten. Das berichtet die Bild am Sonntag und beruft sich auf Zahlen der Bundesregierung. Damit wird die in der Regierungskoalition vereinbarten Obergrenze von 180.000 bis 220.000 nicht erreicht. 

Wie viele Diskussionen gab es zu diesem Thema? Wie viele Hassausbrüche? Wie oft wurde mir bei Facebook und Twitter vorgeworfen blind in die Zukunft zu schauen? Wie viele Nutzer musste ich sperren, weil sie dort Lügen verbreiteten? Und nun wird nicht einmal die sogenannten Obergrenze bei den Asylbewerber erreicht.

Viele sind hier auf die Propaganda von AfD, Pegida, Legida und was es sonst noch am rechten Rand der Gesellschaft gibt, reingefallen. Mein Appell an diese Leute, inklusive einiger Christen, Freunde und Familienmitglieder: Kommt zurück zur Wahrheit und kümmert euch um tatsächliche Probleme.