Impressionen von Hamburgs neuestem U-Bahnhof

Mein erster Besuch des neuen U-Bahnhofes.
Mein erster Besuch des neuen U-Bahnhofes.

Ich habe heute schnell mal Hamburgs neuer U-Bahnstation Elbbrücken einen Besuch abgestattet. Genial, schön, aber derzeit noch ohne Nutzen, weil die S-Bahn noch keinen Bahnsteig hat und es keine Gebäude gibt….

Konzipiert wurde der Bahnhof auch nicht als Endbahnhof, sondern von hier aus sollte zu den Olympischen Spielen 2024 die Strecke weiter gen Süden führen. Doch Hamburg stimmte gegen die Bewerbung und so wird die U-Bahn an den Elbrücken enden.

Zwei Prellböcke sind das Ende der Strecke, die eigentlich einmal bis Wilhelmsburg und Harburg geplant war
Zwei Prellböcke sind das Ende der Strecke, die eigentlich einmal bis Wilhelmsburg und Harburg geplant war

Östlich von den beiden U-Bahngleisen soll auch ein neuer S-Bahnhof enstehen, dessen Fertigstellung sich aber verzögert.

Der Bahnhof ist sicherlich ein architektonisches Glanzstück in der Geschichte der Hamburger Hochbahn, wie die U-Bahn in der Hansestadt heißt. Aber das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Wohngebiete wie Lurup/Osdorfer Born oder auch Mümmelmannsberg seit Jahrzehnten keinen U-Bahnanschluss bekommen, obwohl dort mehr Menschen wohnen, als jemals hier in der Nähe des Bahnhofs unterkommen werden.

All das wiegt umso schlimmer, wenn man die aktuelle Situation sieht: Hier gibt es kein Gebäude in der Nähe. Hier wohnt niemand. Hier hält bislang keine S-Bahn, in die man umsteigen könnte. Selbst Busse werden am U-Bahnhof Elbbrücken nicht gesehen…. Eigentlich handelt es sich um eine simple Kehranlage mit einer wunderschönen Gestaltung.