Forscher besorgt über Antisemitismus an deutschen Schulen

Zum Thema „Antisemitismus in der Schule“ ist am Montag eine Bestandsaufnahme erschienen. Samuel Salzborn vom Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) der TU Berlin und Alexandra Kurth vom Institut der Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen haben Fachliteratur und Studien zur Situation in Deutschland gesichtet und beurteilt. Sie kritisieren Bundesländer, Lehrer und Schulbücher deutlich.

(mehr)

Großer Stein löst sich aus Klagemauer

Nach dem Ende des Feiertages Tischa BeAv löst sich am Montag ein Stein aus der Klagemauer. Wäre er nur einige Stunden früher heruntergefallen, hätte er im übervollen Betbereich viele Menschen verletzt. Der Rabbiner der Klagemauer sieht das als Zeichen für eine fällige „Gewissensprüfung“.Quelle: Israelnetz
(mehr)

Knesset verabschiedet Nationalitätsgesetz

Mit knapper Mehrheit hat die Knesset Israel offiziell als jüdischen Staat festgelegt. Regierungschef Netanjahu sprach von einem „Schlüsselmoment“, arabische Abgeordnete beklagten hingegen den „Tod der Demokratie“.
Quelle: Israelnetz
(mehr)

Linke jüdische Gruppen gegen Vermischung von Israelkritik und Antisemitismus

Linksgerichtete jüdische Gruppen aus aller Welt haben eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, in der sie Gleichsetzungen von Antisemitismus mit Kritik am Staat Israel und dessen Umgang mit den Palästinensern verurteilen. Man beobachte „mit wachsender Sorge das Sich-Einschießen auf Gruppen, die palästinensische Rechte und speziell die gewaltfreie Boykottbewegung BDS unterstützen“.
Quelle: Israelnetz
(mehr)