GEISTbewegt! – meine Kritik am Aus

Vom Aus für GEISTbewegt! erfuhr ich ausgerechnet aus einer der wenigen Pressemitteilungen des BFP – die dritte Pressemitteilung in diesem Jahr, wenn ich richtig mitgezählt habe. Als vorletzter ehrenamtlicher Redaktionsleiter kann ich nur sagen: Sehr, sehr schade. Selbst wenn man GEISTbewegt! als Printerzeugnis aus wirschaftlichen Gründen nicht weiter produzieren kann, dann sollte man unter gleichem Namen einen vollwertigen Ersatz finden. Doch den gibt es nicht – zumindest wird dieser in der Pressemitteilung und auch im Schreiben nicht genannt.

Seit vielen Jahren wird vom BFP mehr Öffentlichkeitsarbeit angekündig – aber es passiert nichts

Seit Jahren heißt es, die Öffentlichkeitsarbeit und interne Information des BFP werde verstärkt. 2013/2014 gab es dazu ein ausführliches Papier, dessen Inhalte aber auch sehr dem ähnelten, was in unserer Redaktion schon länger besprochen wurde: Wir brauchen parallel zum Heft weitere Ausspielwege. Einer war geebnet worden, nämlich, dass auf der Homepage von “Wort und Geist” und später GEISTbewegt! seit 2008 aktuelle Meldungen erschienen.

Berichte von der 113. Bundeskonferenz 2008
Berichte von der 113. Bundeskonferenz 2008

Wir waren die ersten, die ausführlich über die Bundeskonferenz berichteten, so dass auch die BFP-Gemeindemitglieder in der Ferne davon teilweise in Echtzeit erfuhren. Warum ist dieser Weg nicht weiter entwickelt worden? Und warum werden die Leser jetzt damit getröstet, dass die elektronischen Wege weiter ausgebaut werden und dass man künftig im Übergangsprozess via E-Mail oder Post auf weitere Angebot aufmerksam gemacht wird? Wer eine solche Marke wie GEISTbewegt! einstellt, muss einen gleitenden Übergang schaffen, wo die Leser unter selben Namen ins Internet – Homepage, Blog, Youtube, Facebook, Twitter, Instagram usw. – geleitet werden. Dort kann man heute für einen Bruchteil der Druck- und Vertriebskosten Angebote erstellen.  Einen Monat vor der Einstellung die “Kunden” im Stich zu lassen, keine konkreten Angebote zu nennen, wo sie sich informieren können und einfach zu schreiben, dass GEISTbewegt! eingestellt wird, das ist echt schwach.  Schade, wie diese Zeitschrift stillos eingestampft wird.

Digitalisierungsprozess wurde über Jahre behindert

Auf der GEISTbewegt!-Homepage lässt sich die 118. Bundeskonferenz des BFP live anschauen (23.-26.09.13).
Auf der GEISTbewegt!-Homepage lässt sich die 118. Bundeskonferenz des BFP live anschauen (23.-26.09.13).

Es gab seit Jahren Ideen und Vorschläge auch aus der Redaktion. Und es gab auch Umsetzungen. So gut wie alle journalistischen und aktuellen Inhalte der BFP-Homepage verlinken auf das GEISTbewegt!-Angebot. Die Zeitschrift war es auch, die erstmals per Livestream in Echtzeit von der Bundeskonferenz berichtete. Hinzu kamen aktuelle Meldungen bei Facebook und Twitter.

Nur ist dieser Prozess der Erneuerung im journalistisch-publizistischen Bereich des BFP nach und nach durch Führungsentscheidungen abgebrochen worden. So wie der Leuchter Verlag verschwand, wurde die Arbeitsgruppe Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aufgelöst, die Medienkonferenz eingestellt, wurde der Redaktionsleiter – hier bin ich parteiisch, weil ich es war -, der den digitalen Umbau von “WORT und GEIST” / GEISTbewegt! eingeleitet hatte, abgelöst – das ist keine Kritik an meiner Nachfolger Hannelore Illgen, die ich sehr schätze! – und alle weiteren Erneuerungen des Blattes vor vier Jahren gestoppt.

GEISTbewegt! beliefert bislang die elektronischen Kommunikationswege des BFP

Im Schreiben des BFP an die Leser von GEISTbewegt! heißt es, schon heute erreiche man durch die “regelmäßigen elektronischen Kommunikationswege (Newsletter, Facebook, Newsfeed, Blogs u.a.) wesentlich mehr Menschen, als über unser Printmedium”. Warum werden dem Leser diese Wege dann nicht direkt genannt? Liegt es vielleicht daran, dass der Newsletter Material der GEISTbewegt!-Redaktion nutzt? Liegt es daran, dass bei Facebook regelmäßig auf die Online-Artikel von GEISTbewegt! verlinkt wird? Liegt es daran, dass das Newsfeed die Online-Meldungen von GEISTbewegt! ausspielt? Was passiert mit all dem jetzt, wenn GEISTbewegt! eingestellt wird?

“BFP Aktuell” durfte nicht GEISTbewegt! heißen

"BFP Aktuell"-Newsletter
“BFP Aktuell”-Newsletter

Eine Kleinigkeit bestätigt den Drang, GEISTbewegt! zu stoppen oder zu behindern: “BFP Aktuell” heißt der oben bereits zitierte Newsletter, den es monatlich gibt, und der sich durch die Meldungen ernährte, die GEISTbewegt! zusammensuchte. Es gab eine lange Diskussion, ob deshalb nicht der Name der Zeitschrift auch Name des Newsletters werden solle, aber es blieb bei “BFP Aktuell” – ein Name, der nur für diesen Newsletter benutzt wird. Lediglich ein kleiner Hinweis am unteren linken Rand deutet daraufhin, wer tatsächlich Nachrichten im BFP produziert, doch die richtige Werbung und Stärkung der Marke GEISTbewegt! wurde so verhindert.

Hilfe von außen für GEISTbewegt! wurde abgelehnt

Ein Angebot von außerhalb, GEISTbewegt! als journalistisches Produkt mit anderen Ausspielwegen fortzusetzen, gab es nach meinen Informationen in diesem Jahr. Auch das wurde durch den BFP abgelehnt.

Danke!

Ich durfte zwölf Jahre dabei sein, davon sechs Jahre als Redaktionsleiter. Es war eine schöne Zeit. Und es war ein tolles Team.  Mein Dank gilt insbesondere Hannelore Illgen, als meine frühere Stellvertreterin und spätere Nachfolgerin, und ihrem Mann Dieter Illgen, der der Zeitschrift im wahrsten Sinne des Wortes ein Gesicht gab.  Gottes Segen und danke euch beiden.

Danke auch an das Redaktionsteam und an die zahlreichen freien Autoren und Nachrichtenzulieferer.

Nachtrag

Nachdem Anfang November 2018  vom “Aus” die Rede war, überlebt jetzt offenbar die Online-Ausgabe. Aber selbst da verpasste man es, die Leser daran zu gewöhnen und langsam Monat für Monat von Print auf Online zu bringen. Nur ein kleiner Kasten versteckt zwischen Werbung weist auf Seite 18 der letzten Ausgabe darauf hin. Wieder eine verpasste Chance. Die letzte…. Schade.

Weitere Seiten im Angebot