GEISTbewegt! – historischer Rückblick

Die Geschichte von GEISTbewegt! ist eng verbunden mit der Geschichte der deutschsprachigen Pfingstgemeinden in Europa.  Pfingstler aus der Schweiz, aus Österreich und aus Deutschland gaben die Zeitschrift 35 Jahre lang gemeinsam unter dem Titel “WORT und GEIST” heraus.  Doch deren Wurzeln reichen noch weiter zurück.

Wurzeln in Deutschland

Logo des "Leuchters" (1953)
Logo des “Leuchters” (1953)
Die Vorgänger-Zeitschriften in Deutschland waren die “Urchristlichen Botschaft” der Apostolischen Kirche und der 1949 gegründete “Leuchter” der Arbeitsgemeinschaft der Christengemeinden in Deutschland (ACD) – jetzt Bund freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP).

Historische Ausgaben des “Leuchters” von 1953 bis 1956 lassen sich übrigens hier nachlesen.

Wurzeln in der Schweiz

Von 1962 bis 1967 erschienen in den drei schweizerischen Bewegungszeitschriften “Die Verheissung des Vaters” (SPM), “Ich komme bald” (GfU) und “Der Feste Grund” (FCG) gemeinsame Artikel. 1969 wurden die drei Zeitschriften unter dem Titel “WORT und GEIST” zu einer Monatsschrift vereinigt.

“WORT und GEIST” wird Sprachrohr der deutschsprachigen Pfingstgemeinden Europas

WORT und GEIST -Logo
WORT und GEIST -Logo
Mitte 1972, zur Pfingst-Europa-Konferenz PEK in Bern, schlossen sich “WORT und GEIST”, “Leuchter” und “Urchristliche Botschaft” unter dem bisherigen schweizer Namen “WORT und GEIST” zusammen.

Später kamen die Urchristliche Mission in der Schweiz, die Freien Christengemeinden der Schweiz, die Volksmission entschiedener Christen in Deutschland und die Freien Christengemeinden in Österreich hinzu. Damit war “WORT und GEIST” Organ und Sprachrohr der deutschsprachigen Pfingstgemeinden in Europa.

Aufsplittung in einzelne Länderausgaben

Ende 2007 stieg die Schweizerische Pfingstmission aus dem gemeinsamen Projekt aus, um mit „SPM Zoom“ eine eigene vierteljährliche Zeitschrift herauszugeben.

WuG-Logo (19.08.08)
WuG-Logo (19.08.08)
Zum September 2008 starteten unter neuer Aufmachung “WuG – WORT und GEIST” in Deutschland, sowie „impuls“ in Österreich. Beide Zeitschriften arbeiten zusammen und haben gemeinsame Teile. Die Inhalte sind aber auf die jeweiligen Gemeindebewegungen beider Länder zugeschnitten.

Der Wort-und-Geist-Kalender erschien 2009 in seinem 44. Jahrgang.

Unter neuen Namen in die Zukunft

GEISTbewegt!-Logo
GEISTbewegt!-Logo
Am 14. Oktober 2009 bekam “WuG – WORT und GEIST” den neuen Namen GEISTbewegt!. Damit soll eine Verwechslung mit dem „Wort+Geist-Zentrum“ Röhrnbach vermieden werden, das weder inhaltlich noch organisatorisch etwas mit der Zeitschrift des BFP zu tun hat.

Das Ende in Deutschland

GEISTbewegt! vermeldet seine eigene Einstellung
GEISTbewegt! vermeldet seine eigene Einstellung
Am 05. November 2018 teilt der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) das Aus der Zeitschrift zum Jahresende mit.

Nachfolger in Österreich und der Schweiz weiterhin erfolgreich

 Die beiden Zeitschriften, die sich aus “WORT und GEIST” in der Schweiz und Österreich entwickelt haben, sind weiterhin auf dem Markt.  “SPM Zoom”, seit 2007 herausgegeben von der Schweizer Pfingstmission, lässt sich hier nachlesen. Auch “impuls” existiert weiter und wird seit 2008 von der Freien Christengemeinde – Pfingstgemeinde in Österreich herausgegeben. Die aktuelle Ausgabe gibt es hier.

Weitere Seiten im Angebot