Bibel und Evolutionstheorie – Geht das zusammen?

In der Ausgabe 6/2018 des Christlichen Medienmagazins pro war ein Interview mit der gläubigen Physikerin Prof. Dr. Barbara Drossel von der Technischen Universität Darmstadt abgedruckt. Darin sagt die Wissenschaftlerin, dass sie von der Evolutionstheorie überzeugt ist. Dies rief viele Einwände und Kommentare der Leser hervor, unter anderem von der Studiengemeinschaft „Wort und Wissen“. Deshalb hat die pro das folgende Streitgespräch zwischen dem Chemiker Boris Schmidtgall von „Wort und Wissen“ und Barbara Drossel organisiert.

Das Christliche Medienmagazin pro veröffentlicht übrigens regelmäßig Videos. Sie finden diese hier.

Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)

Immer mehr US-Amerikaner sehen Bibel skeptisch

Mehr als jeder dritte US-Amerikaner liest niemals in der Bibel, knapp die Hälfte hat keinen Bezug zum Heiligen Buch der Christen. Das hat eine Studie im Auftrag der Amerikanischen Bibelgesellschaft ergeben. Sie zeigt auch: Wer die Bibel liest, spendet deutlich mehr Geld für wohltätige Zwecke.

Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)

Gesegnete Ostertage

Mond über Halle
Mond über Halle

Gott ist kein Herrscher, der von uns Menschen Unmenschliches verlangt. Er ist ein Herrscher, der in Gestalt seines Sohnes Jesu Christi Unmenschliches erlitten hat, um uns Menschen zu vergeben und uns die Schuld zu nehmen.

Allen ein gesegnetes Osterfest. Und schaut in die Bibel: Diese Geschichte ist spannender als jeder Krimi, romantischer als jeder Liebesfilm und realer als jede Dokumentation!

US-Filmstart von „Maria Magdalena“

Der Film „Maria Magdalena“ ist am Freitag in den USA angelaufen. Der Schauspieler Joaquin Phoenix berichtet gegenüber CNN, dass er Jesus vor allem menschlich darstellen wollte. Hauptdarstellerin Rooney Mara erklärte, warum sie zunächst Vorurteile aus ihrer katholischen Erziehung überwinden musste.

Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)

Youtuberin enttäuscht von Kritikern und Kirche

Die Youtuberin Jana Highholder fühlt sich in der Debatte um antifeministische Aussagen unfair behandelt. Sie wünsche sich mehr Respekt von ihren Kritikern und Rückhalt von der Evangelischen Kirche. Ob die Arbeit am Kanal „Jana“ weitergeht, steht nicht fest.

Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)