Andrea Kiewel: Tagesschau verdreht Tatsachen

Die Journalistin und ehemalige Leistungsschwimmerin Andrea Kiewel beschreibt in der Wochenzeitung „Jüdische Allgemeine”, wie sie vor zwei Wochen in Tel Aviv landete, unter die Dusche sprang und plötzlich Sirenen aufjaulten. Bombenalarm kenne sie zwar aus den Drills ihrer Schulzeit in Ostberlin. Trotzdem sei sie in Frieden aufgewachsen. Und Kiewel bemerkt, dass ihre Erfahrungen in Israel nicht recht zum entsprechenden Bericht der Tagesschau passen mögen.

Quelle: Israelnetz
(mehr)

WDR-Rundfunkrat kritisiert ARD

Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)

Eine ganz persönliche Anmerkung

Michael Voß zugeschaltet aus Halle
Mir macht meine Arbeit einfach Spaß. Deshalb stehe ich auch öffentlich zu meinem Arbeitgeber.

Cool, wie viele Experten es jetzt für Framing gibt. Noch besser, wie viele ARD-Insider wieder im Netz unterwegs sind, die alles genau wissen…. 🙂
Aber es zeigt auch, dass diejenigen, die richtig gut mit Framing und Öffentlichkeitsarbeit umgehen können, offenbar nicht in der ARD sitzen, sondern wohl eher auf der anderen Seite. So lassen sich dann vielleicht auch Begriffe wie “Rundfunkgebühr”, “GEZ-Sender” oder “Lügenpresse” besser verstehen.
Davon abgesehen: Trotz alledem freue ich mich, beim Mitteldeutschen Rundfunk arbeiten zu können und ohne den Druck der werbetreibenden Wirtschaft im Rücken unabhängigen Journalismus machen zu können.

Eine kommentierende Analyse: Der SWR und die Suche nach rechten Evangelikalen

Evangelikale sind „Befehlsempfänger Gottes“. So legt es der Titel eines mehr als fünfzigminütigen Radiofeatures nahe, das der SWR produziert hat und das weitere öffentlich-rechtliche Sender ausstrahlen. Da ich mich selbst als evangelikal einordne und in einem ARD-Sender arbeite, ist das natürlich sehr interessant für mich. Ich freue mich deshalb, dass es im Christlichen Medienmagazin pro dazu eine interessante Analyse gibt, die die Vorwürfe, die geäußert werden, hinterfragt.