Rund 300 Tote befürchtet – TÜV Süd untersuchte gebrochenen Staudamm in Brasilien erst kürzlich

Bei der Inspektion seien nach bisherigem Kenntnisstand keine Mängel festgestellt worden. Gouverneur Zema hält derweil die Chancen, unter der durch den Dammbruch ausgelösten Schlammlawine Überlebende zu finden, für gering.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung
(mehr)