Niederländische Bahn für Halle, Leipzig, Jena, Erfurt, Eisenach und Kassel

Im europaweiten Ausschreibungsverfahren des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) im Eisenbahnnetz Saale-Thüringen-Südharz haben die Auftraggeber alle Angebote ausgewertet und auf dieser Basis gemeinsam entschieden. Die Auftraggeber Land Sachsen-AnhaltFreistaat Thüringen, Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL), Nordhessischer Verkehrsverbund (NVV) und Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) beabsichtigen den Zuschlag dem Bieter Abellio Rail NRW GmbH zu erteilen.

Auch die anderen Bieter wurden darüber informiert. Die Auftraggeber können erst nach Einhaltung der gesetzlich vorgesehenen Wartefrist den Zuschlag endgültig an Abellio Rail NRW GmbH erteilen.

Die europaweit im öffentlichen Personennahverkehr tätige Abellio Group ist mit ihrer deutschen Gesellschaft Abellio Rail NRW GmbH seit 2005 erfolgreich in Nordrhein-Westfalen im Schienenpersonennahverkehr tätig. Sie betreibt in Deutschland auch Busverkehr, zum Beispiel in Sachsen und Hessen. Muttergesellschaft der Abellio Group ist die Niederländische Eisenbahn (Nederlandse Spoorwegen).

Zum Netz Saale-Thüringen-Südharz

  • Leistungszeitraum: Fahrplanwechsel im Dezember 2015 bis Fahrplanwechsel im Dezember 2030
  • Gegenstand der Vergabe: ein Netz elektrisch betriebener Strecken, die im Wesentlichen die Städte Halle (Saale), Leipzig, Jena, Saalfeld, Erfurt, Eisenach und Kassel verbinden
  • neues Fahrplankonzept für die Region: schnelle Expresslinien zwischen den Großstädten  zur Sicherung komfortabler Bedienung auch nach Eröffnung der ICE-Schnellfahrstrecke Berlin – Halle/Leipzig – Erfurt – Nürnberg
  • gute Anschlüsse an den Fernverkehr in Erfurt, Leipzig und Halle 

Folgende Linien werden bedient:

  • Express-Linie Halle (Saale) – Sangerhausen – Nordhausen – Leinefelde – Kassel
  • Express-Linie Halle (Saale) – Sangerhausen – Nordhausen – Leinefelde/ – Sömmerda – Erfurt (Flügelung in Sangerhausen)
  • Regional-Linie Halle (Saale) – Lutherstadt  Eisleben (– Sangerhausen– Nordhausen)
  • Regional-Linie Nordhausen – Leinefelde – Heilbad Heiligenstadt
  • Express-Linie Leipzig – Naumburg – Weimar – Erfurt
  • Express-Linie Leipzig – Naumburg – Jena-Göschwitz – Saalfeld
  • Express-Linie Halle (Saale) – Naumburg – Weimar – Erfurt
  • Regional-Linie Halle (Saale) – Naumburg – Weimar – Erfurt – Eisenach
  • Regional-Linie Großheringen – Jena-Göschwitz – Saalfeld (Saale)

Verbesserungen soll es auch beim Service geben:

  • Verbesserungen zur Betriebsaufnahme:
  • Einsatz fabrikneuer Fahrzeuge mit folgenden Merkmalen:
  • Spurtstärke und Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h
  • großzügige, bequeme Bestuhlung
  • behindertengerechter (ebenerdiger) Zugang von der Mehrzahl der Bahnsteige (abhängig von der Bahnsteighöhe), bei den übrigen Zugangsstellen Zugang über eine mobile Rampe
  • leicht erreichbare behindertengerechte Toilette in allen Fahrzeugen
  • viel Platz für Fahrräder
  • Steckdosen an den Plätzen
  • Mobilfunksignalverstärker in einzelnen Wagenbereichen
  • Informationsmonitore mit Anzeigen der Fahrplandaten und Anschlüsse, teilweise mit Ist-Werten (aktuelle, dynamische Fahrgastinformation)
  • Fahrkartenautomaten in allen Fahrzeugen
  • Videoüberwachung in allen Fahrzeugen
  • Servicepersonal in jedem Zug
  • Fahrkartenkauf im Zug wieder möglich über Fahrkartenautomat und beim Servicepersonal
  • Catering im Zug auf einzelnen Linien
(c) Michael Voß, www.michael-voss.de

Author: Michael Voß

Schreibe einen Kommentar