“Meine Damen und Herren…” – doch wo bleibt die Höflichkeit?

Der Termin wurde 45 Minuten vorher angekündigt. Der Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel kam dann rund 45 Minuten später als geplant. Kein Gruß, keine Entschuldigung. Nur: “Meine Damen und Herren…” und dann wurde der Text für die Presse heruntergespult. Ich mag mich jetzt als Outsider der bundespolitischen Gepflogenheiten outen und werde wohl nie ein Exklusivinterview bekommen, doch wo bleiben Anstand und Höflichkeit? Jeder kann zu spät kommen, vor allem wenn es Terminlich zwischen Einigung bei Kaiser’s Tengelmann und China-Reise ist. Keine Frage. Aber 30 Sekunden für die Höflichkeit wären doch sicher drin gewesen…

Author: Michael Voß