Kommentar: Gott ist stark

Gott ist stark. Insbesondere in Situationen wie diesen. Was genau passiert ist, weiß ich nicht. Doch ganz offensichtlich sind über 20 Besucher eines Baptisten-Gottesdienstes in Sutherland Springs / Texas von einem Mann erschossen worden.

Warum erlaubt Gott das?

Diese Frage wird immer gestellt, wenn es Anschläge oder Unglücke großen Ausmaßes gibt. Meistens sind die Fragesteller Menschen, die selbst nicht an Gott glauben. Die Frage wird dann oft zur Bestätigung der eigenen Ablehnung des Glaubens genutzt.

Doch wer genau nachschaut, wird feststellen: Gott hat entschieden, dass die Menschen auf Erden leben können, wie sie wollen. War er im Alten Testament noch der Gott, der auch zornig werden konnte, wenn die Menschen gegen seinen Willen verstießen, der dann sein eigenes Volk Israel durch Angreifer vernichten ließ und dabei selbst viele Schmerzen hatte, wandelt sich das im Neuen Testament. Gott kam in der Gestalt seines Sohnes Jesus Christus als Mensch auf die Erde. Jesus prägte die Liebe, die die Christen heute auszeichnet. Gott gab den Menschen seine Gedanken mit auf den Weg. Doch er ist ein Gott der Freiwilligkeit. Wir Menschen bestimmen auf der Erde, wie wir leben. Gott aber fällt sein Urteil nicht in dieser Welt. Deshalb ist die Welt so schlecht oder so gut, wie wir Menschen sie machen.

Deshalb: Gott ist stark. Er bleibt auch in solchen schlimmen Situationen bei seinem Versprechen, dass wir Menschen entscheiden, wie wir leben. Er mischt sich weiterhin hier auf Erden nicht ein. Doch das heißt nicht, dass er das Geschehen, wie jetzt in Texas, billigt oder gar erlaubt. Gott fällt sein Urteil. Nur nicht hier auf Erden.

Mein Gedanken und Gebete sind bei den Angehörigen der Toten und bei den Verletzten. Ihr seid meine Schwestern und Brüder im Glauben. So eine Tat erschüttert, auch wenn ich die Details nicht kenne.

Author: Michael Voß