Hallo! – Einsachtzig. – Zettel? – Tschüß!

25.09.14 – Warum komme ich mir beim Einkaufen so störend vor? Und warum läuft jeder Einkauf nach dem gleichen Schema ab?

Hallo! – Einsachtzig. – Zettel? – Tschüß!

Fehlt den Verkäufern die Fantasie, einen Kunden wie einen Mitmenschen zu beatrachten? Beratung ist wohl nicht mehr erwünscht? Wo bleibt ein freundliches Wort?

Wie gut, dass die Preise noch unterschiedlich sind. So variiert der Monolog ein wenig.

Hallo! – Zweifünfundvierzig. – Zettel? – Tschüß!

Author: Michael Voß

Schreibe einen Kommentar