Falschmeldungen mit dem Ziel Freiheit und Demokratie zu zerstören

Verwaltungsgericht in Leipzig

Es ist erschreckend, wie viele Falschmeldungen mir auf Facebook und in den sozialen Netzwerken begegnen. Noch erschreckender ist es, wenn man sieht wie viele einem persönlich bekannte Personen diese Falschmeldungen bewusst oder unbewusst durch Teilen verbreiten. Ich kann euch nur dazu auffordern: Wenn ihr etwas teilt, dann prüft es wenigstens vorher darauf, ob es stimmen könnte. Gerade in Corona-Zeiten können Falschmeldungen auch tödlich sein.

Wer profitiert von Falschmeldungen?

Falschmeldungen bringen Traffic (höhere Besucherzahlen) auf den einzelnen Profilen und Seiten. Davon profitieren zum einen politische Gruppierungen, die ja mehr Anhänger suchen. Zum anderen profitieren davon aber auch Inhaber von Homepages, die Werbung geschaltet haben. Mehr Besucher bedeutet mehr Geld.

Und es profitieren natürlich auch Personen, die sonst im realen Leben vielleicht nicht die Zustimmung und Zuneigung bekommen, die sie brauchen.

Doch die häufigsten Profiteure sind diejenigen die die freiheitlich-demokratische Grundordnung Deutschlands und Europas zerstören wollen. Sie sorgen für Verunsicherung und Misstrauen. Sie geben derzeit vor, die Demokratie zu sichern, obwohl sie genau diese abschaffen wollen. Sie stellen deshalb sämtliche Maßnahmen gegen Corona als quasi diktatorische Machtübernahme des Staates da. Oft sind es auch Europagegner, die plötzlich feststellen, dass die europäische Zusammenarbeit in Gefahr gerät. All diesen Menschen ist es gemeinsam, dass es nicht eine gerade politische Linie ist, die sie vertreten. Sehr oft äußern sie völlig gegensätzliche Positionen, die allerdings mehrere Monate auseinander liegen, so dass dieses von vielen nicht als Widerspruch erkannt wird. Es geht darum, Unsicherheit zu schaffen. Das nennt sich Destruktion oder Zersetzung


Wie kann ich Falschmeldungen entdecken?

Checke deine Quellen!
Checke deine Quellen!

Ein paar Tipps, wie man Quellen auf Seriosität überprüfen kann, habe ich in meinem Internetangebot QuellenCheck.de zusammgengestellt. Jeder kann es selbst ausprobieren und am Ende feststellen, ob er dem Artikel, dem Bericht oder dem Video vertrauen kann. Einfach mal ausprobieren.


Author: Michael Voß