Dritte Festnahme beim Internethändler Unister

MDR INFO, 14.12.12

Im Fall der Leipziger Internetfirma Unister hat es heute eine dritte Verhaftung gegeben. Bereits am Dienstag waren zwei Manager verhaftet und Akten beschlagnahmt worden.

Unister kommt nicht zu Ruhe. Seit Dienstag durchforstet die Staatsanwaltschaft die beschlagnahmten Akten und vernimmt acht Verdächtige. Und das führte jetzt offenbar zu neuen Verdachtsmomenten. Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein:

Heute morgen wurde eine weitere Person aus dem Führungskreis dieser Firma festgenommen. Es ist derselbe Vorwurf, der auch den anderen Beschuldigten gemacht wird: der ungenehmigte Vertrieb von Versicherungsprodukten und die Steuerhinterziehung von Versicherungssteuer.

Konkret geht es dabei um ein Produkt, welches Unister bei zahlreichen seiner Firmen anbietet. Wer dafür zahlt kann später kostenfrei seine Reisen umbuchen oder auch stornieren.  Unister sieht das als Serviceleistung an. Die Staatsanwaltschaft sagt, das sei eine Versicherung, wie auch bei anderen Firmen die sogenannten Reiserücktrittsversicherung. Und für eine Versicherung habe Unister nicht die notwendige Lizenz. Außerdem seien Versicherungssteuern von mindestens einer Million Euro unterschlagen worden.

Bei dem heute verhafteten Manager handelt es sich nach MDR-Informationen um einen der beiden Chefs von Travel 24. Die Firma gehört nur zu knapp über 50 Prozent zu Unister. Mit im Boot sind noch eine Privatbank und eine weitere Firma. Travel 24 bietet Reisen, Hotels und Flüge an. In Leipzig baut die Firma gerade das Ring-Messehaus zu einem Billighotel um – das erste einer neuen Kette. Es soll bis 2013 fertig sein.

Unternehmenssprecher Konstantin Korosides wollte sich zu den neuen Vorgängen nicht vor dem Mikrofon äußern.

(c) Michael Voß, www.michael-voss.de

Author: Michael Voß

Schreibe einen Kommentar