Hausverbot beim Brockenwirt: “Neues Personal zu bekommen ist schwerer als neue Gäste”

Mein Abschied vom Brocken
Mein Abschied vom Brocken

Ich habe Hausverbot beim Brockenwirt bekommen. Ausgesprochen wurde dies durch den gastronomischen Leiter, Herrn Lüdecke. Ich hatte mich zuvor über das Personal beschwert und das dürfe man nicht. Außerdem warf er mir vor, das Personal belästigt zu haben. Der Brockenwirt selbst bestreitet meine Darstellung in einer Mail, verzichtet aber auf den Vorwurf der Belästigung. Lediglich mein Ton sei nicht “angemessen” gewesen. Gleichzeitig stellt er klar, was er von seinen Gästen hält: “Neues Personal zu bekommen ist schwerer als neue Gäste.

„Hausverbot beim Brockenwirt: “Neues Personal zu bekommen ist schwerer als neue Gäste”“ weiterlesen

Unterwegs mit der Mansfelder Bergwerksbahn

Station Bocksthal: Rechts mündet die ehemalige Strecke von Helbra ein
Station Bocksthal: Rechts mündet die ehemalige Strecke von Helbra ein

Seit dem 15. November 1880 verkehrt diese Bergwerksbahn durch das Mansfelder Land. Alle ehemals vorhandenen Strecken umfassen insgesamt 95 Kilometer, wovon heute 11 Kilometer für den Museumsbetrieb zwischen Benndorf erhalten geblieben sind. Auf 750 mm Spurbreite geht es zwischen den Städten, Fördern, ehemaligen Gruben und Halden durch das ehemalige Kupferbergbaugebiet.

Eine faszinierende Bahn – die ich heute kennen lernen konnte.

„Unterwegs mit der Mansfelder Bergwerksbahn“ weiterlesen

“Das bin ich!”

Herrlich, wenn im Restaurant der große Fleischteller gebracht wird und einer der Gäste – seiner Wichtigkeit bewusst – stolz sagt: “Das bin ich!” Wäre es aufgrund des Zustandes des Bratens nicht korrekter gewesen, zu sagen: “Das war ich!”?

Wanderung am größten künstlich erbauten See Deutschlands

Wohl einer der unbekanntesten Häfen Deutschlands: Marina Braunsbedra.
Wohl einer der unbekanntesten Häfen Deutschlands: Marina Braunsbedra.

Heute bin ich mit dem Hund meines Sohnes am Geiseltalsee gewandert. Er ist der größte künstlich erbaute See in Deutschland. Hier wurde zwischen 1698 und 1993 Braunkohle abgebaut. Aus kleinen Gruben entstand ein sehr großes Revier im Süden von Halle an der Saale. Nach dem Ende der Kohleförderung wurde das Gelände geflutet. 2011 erreichte der See den höchsten Stand. Die gesamte Fläche des Geiseltalsees beträgt 18,4 Quadratkilometer. Zwei Strände und zwei Häfen sind vorhanden. Selbst Wein wird hier angebaut.

„Wanderung am größten künstlich erbauten See Deutschlands“ weiterlesen