Aufruf per Brief Offenbar keine Wahl bei der Telekom: VoIP oder Kündigung

23.09.14 – Kunden der Telekom müssen sich in nächster Zeit unter Umständen für einen neuen Vertrag entscheiden, die Alternative ist die Kündigung des Vertrags durch den Anbieter in „absehbarer Zeit“. Hintergrund ist die Umstellung der Festnetzverbindungen zu VoIP. Entsprechende Schreiben gehen nach Auskunft von Verbraucherschützern dieser Tage Kunden zu, die noch über das klassische Telefonnetz telefonieren.

–> http://www.computerbase.de/2014-09/keine-wahl-bei-der-telekom-voip-oder-kuendigung/

Quelle: Computerbase

Traurige Gewissheit: Im Jemen verschollene sächsische Familie ist tot

23.09.14 – Jetzt ist es traurige Gewissheit: Die seit fünf Jahren im Jemen verschollene Familie Hentschel aus Sachsen ist tot. Darüber hat das Auswärtige Amt die Angehörigen jetzt informiert. In dem Schreiben heißt es: „Gemäß hier vorliegendem zuverlässigen nachrichtendienstlichen Aufkommen wurden Johannes, Sabine und Simon Hentschel im Verlauf ihrer Entführung im Jemen getötet bzw. verstarben.“

–> http://www.idea.de/nachrichten/detail/menschenrechte/detail/traurige-gewissheit-im-jemen-verschollene-saechsische-familie-ist-tot-88017.html

Quelle: idea

DoubleClick und Zedo: Anzeigen von Google-Tochter verbreiteten Trojaner

23.09.14 – Am Freitag teilte das Antivirus-Unternehmen Malwarebytes mit, dass es einen Trojaner in Werbeanzeigen auf den Websites von Last.fm, “The Times of Israel” und “The Jerusalem Post” entdeckt hatte. Offenbar wurden die infizierten Anzeigen von Googles Werbefirma DoubleClick und dem Online-Werbeunternehmen Zedo ausgeliefert, vermutlich waren noch viele weitere Websites betroffen.

–> http://www.spiegel.de/netzwelt/web/doubleclick-und-zedo-trojaner-in-der-online-werbung-a-992997.html

–> http://www.theverge.com/2014/9/19/6537511/google-ad-network-exposed-millions-of-computers-to-malware

Quelle: Spiegel / The Verge

Datenpanne bei DHL: Kundendaten waren für jeden abrufbar

22.09.14 – Bei der Deutschen-Post-Tochter DHL landeten am vergangenen Mittwoch Namen, Anschriften und E-Mail-Adressen Hunderter Kunden frei zugänglich im Netz. Das berichtet die “Bild”-Zeitung. Hacker hatten mit der Panne anscheinend nichts zu tun.

–> http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/datenpanne-bei-dhl-hunderte-kundendaten-waren-fuer-jeden-abrufbar-a-992952.html

Quelle: Spiegel