Influencer sind das Gegenteil von Journalisten: Sie bekommen Geld von denjenigen, über die sie berichten

Kommentar

Es gibt derzeit einen regelrechten Hype um Influencer. Doch was machen die eigentlich genau? Die Antwort ist einfach. Sie verdienen Geld im Internet. Wichtig ist allerdings: Das Geld bezahlen die Unternehmen, deren Ware oder Leistung die Influencerin oder der Influencer gerade testen, bewerten oder einfach nur öffentlich nutzen. Es ist nicht anderes als Werbung. Neutrale, objektive oder unabhängige Einschätzungen oder Berichte sind somit nicht zu erwarten. Influencer sind das Gegenteil von Journalisten: Sie bekommen Geld von denjenigen, über die sie berichten

Faktencheck: Social Bots sind technisch möglich, aber nicht im Einsatz

Tastatur
Stehen doch Menschen hinter angeblichen Social Bots?

Seit Monaten sind die sogenannten SocialBots in aller Munde. Kleine Computerprogramme, die sich bei Twitter und Facebook zu Wort melden sollen, sich dabei als menschlicher Nutzer tarnen  und die  Meinung der anderen User  in eine bestimmte Richtung beeinflussen. Doch es gibt auch Zweifel daran. Für MDR Aktuell wollte ich deshalb klären: Gibt es Social Bots? Oder sind Sie nur eine Erfindung?

„Faktencheck: Social Bots sind technisch möglich, aber nicht im Einsatz“ weiterlesen

“Flüchtling und “Messer” in einem Tweet – dann wird es wie wild geteilt und weiterverbreitet

Wer möchte, dass bei Twitter etwas weiterverbreitet wird, der muss einfach die Wörter “Ausländer” oder “Flüchtling” und “Messer” in einer Kurzmitteilung unterbringen. Es scheint in einer bestimmten politischen Richtung so üblich zu sein, diese Informationen weiter zu verbreiten. Unbeabsichtigt habe ich dazu einen Selbstversuch gemacht.

„“Flüchtling und “Messer” in einem Tweet – dann wird es wie wild geteilt und weiterverbreitet“ weiterlesen

Kommentar: Zahl der Asylanträge bleibt unter der “Obergrenze”, weil weniger Flüchtlinge um Asyl gebeten haben

166.000 Asylanträge wird es dieses Jahr geben. Mehr Flüchtlinge haben nicht um Asyl gebeten. Das berichtet die Bild am Sonntag und beruft sich auf Zahlen der Bundesregierung. Damit wird die in der Regierungskoalition vereinbarten Obergrenze von 180.000 bis 220.000 nicht erreicht. 

Wie viele Diskussionen gab es zu diesem Thema? Wie viele Hassausbrüche? Wie oft wurde mir bei Facebook und Twitter vorgeworfen blind in die Zukunft zu schauen? Wie viele Nutzer musste ich sperren, weil sie dort Lügen verbreiteten? Und nun wird nicht einmal die sogenannten Obergrenze bei den Asylbewerber erreicht.

Viele sind hier auf die Propaganda von AfD, Pegida, Legida und was es sonst noch am rechten Rand der Gesellschaft gibt, reingefallen. Mein Appell an diese Leute, inklusive einiger Christen, Freunde und Familienmitglieder: Kommt zurück zur Wahrheit und kümmert euch um tatsächliche Probleme.