Katholischer Youtuber sieht bei Kirchen Lernpotential in Sachen Medien

Die Kirche versäume es in Sachen YouTube, mit den Usern in einen Dialog zu treten. Das sagte der katholische Youtuber Ludwig Martin Jetschke alias „Lingualpfeife“. In einem Interview mit Domradio sagte der „einzige katholische Youtuber mit relevanter Reichweite“, im Falle des kritischen Youtubers „Rezo“ habe die CDU so reagiert, „als ob das Thema Social Media nie bei denen angekommen wäre“.

Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)

Youtuberin enttäuscht von Kritikern und Kirche

Die Youtuberin Jana Highholder fühlt sich in der Debatte um antifeministische Aussagen unfair behandelt. Sie wünsche sich mehr Respekt von ihren Kritikern und Rückhalt von der Evangelischen Kirche. Ob die Arbeit am Kanal „Jana“ weitergeht, steht nicht fest.

Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)

Aufruf an Christen: Werdet aktiv auf Instagram!

Auf der publicon des Christlichen Medienverbundes KEP e.V. tauschten sich Teilnehmer über Möglichkeiten aus, mehr Evangelium in die Medien zu bringen. Dieses Video bei YouTube zeigt einen Aufruf von Tobias Essinger, mehr bei Instagram aktiv zu werden. Für Kamera und Schnitt war ebenfalls ein Teilnehmer verantwortlich: Sigi Schritt.

Influencer sind das Gegenteil von Journalisten: Sie bekommen Geld von denjenigen, über die sie berichten

Kommentar

Es gibt derzeit einen regelrechten Hype um Influencer. Doch was machen die eigentlich genau? Die Antwort ist einfach. Sie verdienen Geld im Internet. Wichtig ist allerdings: Das Geld bezahlen die Unternehmen, deren Ware oder Leistung die Influencerin oder der Influencer gerade testen, bewerten oder einfach nur öffentlich nutzen. Es ist nicht anderes als Werbung. Neutrale, objektive oder unabhängige Einschätzungen oder Berichte sind somit nicht zu erwarten. Influencer sind das Gegenteil von Journalisten: Sie bekommen Geld von denjenigen, über die sie berichten