DoubleClick und Zedo: Anzeigen von Google-Tochter verbreiteten Trojaner

23.09.14 – Am Freitag teilte das Antivirus-Unternehmen Malwarebytes mit, dass es einen Trojaner in Werbeanzeigen auf den Websites von Last.fm, “The Times of Israel” und “The Jerusalem Post” entdeckt hatte. Offenbar wurden die infizierten Anzeigen von Googles Werbefirma DoubleClick und dem Online-Werbeunternehmen Zedo ausgeliefert, vermutlich waren noch viele weitere Websites betroffen.

–> http://www.spiegel.de/netzwelt/web/doubleclick-und-zedo-trojaner-in-der-online-werbung-a-992997.html

–> http://www.theverge.com/2014/9/19/6537511/google-ad-network-exposed-millions-of-computers-to-malware

Quelle: Spiegel / The Verge

Datenpanne bei DHL: Kundendaten waren für jeden abrufbar

22.09.14 – Bei der Deutschen-Post-Tochter DHL landeten am vergangenen Mittwoch Namen, Anschriften und E-Mail-Adressen Hunderter Kunden frei zugänglich im Netz. Das berichtet die “Bild”-Zeitung. Hacker hatten mit der Panne anscheinend nichts zu tun.

–> http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/datenpanne-bei-dhl-hunderte-kundendaten-waren-fuer-jeden-abrufbar-a-992952.html

Quelle: Spiegel

Innenminister will Persönlichkeitsprofile im Internet verbieten

20.09.14 – Nach Informationen der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung will Bundesinnenminister Thomas de Maizière Internetkonzernen wie Google verbieten, Kundendaten zu Persönlichkeitsprofilen zu kombinieren und diese weiterzuverkaufen.

–> http://www.heise.de/newsticker/meldung/Innenminister-will-Persoenlichkeitsprofile-im-Internet-verbieten-2400274.html

Quelle: Heise

Erneute Sicherheitslücke bei ebay

19.08.14 (MDR INFO) – Anfang des Jahres wurde gingen dem Internethändler ebay Kundendaten verloren. Im Mai berichtete MDR INFO über Sicherheitslücken, mit denen es möglich war, Kundendaten auszuspähen und auf Kosten der Kunden einzukaufen. Und nun gibt erneut mehrere Probleme bei ebay.

“Erneute Sicherheitslücke bei ebay” weiterlesen

NSA-System Treasuremap: “Jedes Gerät, überall, jederzeit”

17.09.14 – Die NSA und ihre Verbündeten sammeln unzählige Informationen über das Internet. In der Datenbank Treasuremap tragen sie alles ein, was sie wissen – zum Spionieren und Angreifen. Es ist die Generalstabskarte für den Cyberwar.

–> http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/nsa-wie-der-geheimdienst-mit-dem-system-treasuremap-daten-sammelt-a-991496.html

Quelle: Spiegel