Weniger Züge im Leipziger-City-Tunnel

Der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig befürchtet eine Ausdünnung des S-Bahnverkehrs ab 2014. Geschäftsführer Oliver Mietzsch sagte MDR 1 RADIO SACHSEN, Grund sei die Kürzung der Mittel durch die sächsische Staatsregierung um zehn Millionen Euro.

Die Folge sei, dass das Mitteldeutsche S-Bahn-Netz dann nicht, wie gemeinsam mit dem Freistaat geplant, in Betrieb genommen werden könnte. Dazu gehöre, dass der für den Leipziger City-Tunnel vorgesehene S-Bahn-Takt von fünf Minuten nicht eingehalten werden könne, so Mietzsch. Er erwarte von der Staatsregierung, dass die im Doppelhaushalt 2013/2014 vorgesehen Kürzungen zurückgenommen werden.

10-Minuten-Takt bedeutet pro Linie und Stunde eine Fahrt

Nach bisheriger Planung sollen sechs Linien durch den Tunnel fahren:

  • S1: Oschatz – Leipzig Hbf – Leipzig-Messe
  • S2: Gaschwitz – Leipzig Hbf – Bitterfeld
  • S3: Stötteritz – Leipzig Hbf – Halle-Nietleben
  • S4: Geithain – Leipzig Hbf – Hoyerswerda
  • S5: Zwickau – Leipzig Hbf – Flughafen Leipzig/Halle
  • S5X:  Zwickau – Leipzig Hbf – Halle Hbf

Das würde bei einem 10-Minuten-Takt im City-Tunnel bedeuten, dass auf jeder Linie lediglich stündlich ein Zug fahren kann. Das wiederum ist ein deutlicher Rückschritt zu aktuellen Fahrplan.

(c) Michael Voß, www.michael-voss.de

Nach 19 Jahren noch einmal an der U-Bahn-Kurbel

„Der fährt ja wie ein junger Gott“, meinte anerkennend Hermann Viereck, Abteilungsleiter bei der U-Bahn, und sah dem 84jährigen Heinrich Voss aus dem Altersheim Heimfeld über die Schulter. Voss, der rüstige Rentner mit dem flotten Bärtchen auf der Oberlippe, „steuerte“ den ältesten U-Bahn-Wagen Hamburgs (mit der Nummer 220) zügig um den Ring – gestern zwischen 15.20 und 16 Uhr. Auf den Bahnsteigen entsetzte Blicke und spöttische Kommentare: „Nun schiebt die Hochbahn schon ihre ältesten Vehikel auf die Strecke und stellt Opis als Fahrer ein . . .“
Quelle: Hamburger Abendblatt
(mehr)

Schüler Michael weiht die City-S-Bahn ein

Der HVV hat die 22 mit auf die Teilnehmerliste gesetzt, weil sie als jugendliche Eisenbahnfans namentlich bekannt sind. HVV-Kommentar: „Ihr Hobby muß schließlich auch mal amtlich gewürdigt werden.“ Für 22 Hamburger Jungen ist heute ein ganz großer Tag. Sie sind nämlich zusammen mit 800 eingeladenen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft Ehrengäste bei einem bedeutenden Ereignis unter Tage: der Eröffnung der gesamten City-S-Bahn.
Quelle: Hamburger Abendblatt
(mehr)