Krise in Katalonien

Madrid ruft Katalanen zum zivilen Ungehorsam auf

Im Streit über die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens ruft die spanische Zentralregierung die Bürger der Region zum Widerstand gegenüber den örtlichen Behörden auf. Die Regionalregierung hält dagegen.
Quelle: Deutsche Welle
(mehr)

Puigdemont nennt Rajoys Maßnahmen „Putsch“

Carles Puigdemont hat sich zu den Plänen der spanischen Zentralregierung geäußert – und das Vorgehen mit der Diktatur Francos verglichen. In Barcelona demonstrierten Hunderttausende.
(mehr und Informationen zur Quelle)


Madrid will katalanische Regierung absetzen

Madrid leitet die Entmachtung der Separatisten in Katalonien ein: Regierungschef Puigdemont soll abgesetzt werden, es gibt Neuwahlen, die Zentralregierung übernimmt die Macht. Die Regierung Spaniens hat entschieden, Neuwahlen zum Regionalparlament von Katalonien abzuhalten zu lassen.
(mehr und Informationen zur Quelle)

Spaniens Regierung und Opposition bilden Kampffront gegen Katalonien

Der konservative Premier Rajoy kann sich freuen: Sozialisten und Liberale unterstützen sein Vorgehen gegen die Katalanen. Derweil scheint eine Protestaktion der Unabhängigkeitsanhänger ziemlich wirkungslos zu verpuffen.
Quelle: Deutsche Welle
(mehr)

Nationalpalast, Barcelona (Foto: Michael Voß)
Nationalpalast, Barcelona (Foto: Michael Voß)

Spaniens Ministerpräsident Rajoy will Katalonien die Autonomierechte entziehen

Quelle: Deutsche Welle
(mehr)

Katalonien-Krise als Fortsetzungsgeschichte

Das Kabinett in Madrid will nach Artikel 155 über die Maßnahmen zur Beschneidung der Autonomie in Katalonien entscheiden. Damit beginnt das nächste, aber längst nicht das letzte Kapitel der Krise.
Quelle: Deutsche Welle
(mehr)

Weitere Meldungen