Lateinamerika

Der mittlere und südliche Teil Amerikas interessiert mich, seitdem ich 1989 das erste Mal in Guatemala war. Zwischen 1994 und 1996 lebte und arbeitete ich sogar in dem Land. Inzwischen bin ich dort häufiger Besucher, wie auf diesem Foto auf einer Kaffee-Finca in Antigua de Guatemala.

Wenn Sie Zeitungs-, Radio- und Fernsehmeldungen aus Lateinamerika lesen möchten, dann empfehle ich ihn die Seite “Nachrichten aus Lateinamerika” in meinem Internetangebot. Allerdings sind die Artikel hauptsächlich auf Spanisch. Wenn ihnen Deutsch lieber ist, können Sie hier weiterlesen.

Ehepaar in der Gewalt von Farc-Dissidenten

Die Videobilder sind dramatisch. Mit gefesselten Händen und einer Schlinge um den Hals steht das Ehepaar zwischen seinen schwerbewaffneten Entführern. Der Mann richtet seine Worte an Ecuadors Präsident Lenín Moreno.
(mehr und Informationen zur Quelle)

Kuba: Miguel Díaz-Canel ist neuer Präsident Kubas

Erstmals seit fast 60 Jahren steht in Kuba kein Castro mehr an der Staatsspitze. Doch Díaz-Canel ist ein Parteikader. Große Veränderungen werden von ihm nicht erwartet.
(mehr und Informationen zur Quelle)

Brasilien: Erdöl aus dem Korallenriff?

Sie verstecken sich in den Tiefen des Ozeans und unter starken Strömungen: Die Korallenriffs vor der Mündung des Amazonas. Es wurde erst vor Kurzem entdeckt, und es begeistert die Forscher, weil es ganz anders ist, als alle Ökosysteme, die man bisher kannte.
(mehr und Informationen zur Quelle)


Kuba: Abschied von den Dinosauriern

In Kuba wird ein neuer Staatspräsident ernannt. Damit wird das Land erstmals seit mehr als einem halben Jahrhundert nicht von einem Castro regiert werden.
(mehr und Informationen zur Quelle)

Erneut Ecuadorianer im Grenzgebiet zu Kolumbien entführt

Ehemalige FARC-Rebellen torpedieren mit Entführungen den Friedensprozess in Kolumbien. An der Grenze zum Nachbarland Ecuador wurden von früheren Guerilleros wieder zwei Menschen verschleppt.
Quelle: Deutsche Welle
(mehr)

Kein geeintes Vorgehen gegen Venezuela

Der ausgeladene venezolanische Präsident Nicolás Maduro stand beim Amerika-Gipfel in Lima von Freitag und Samstag im Mittelpunkt. Konsequenzen muss er deswegen aber nicht fürchten.
(mehr und Informationen zur Quelle)

Krise in Venezuela im Fokus des Amerika-Gipfels in Lima

Argentinien und Chile haben die übrigen amerikanischen Länder aufgerufen, die für den 20. Mai angesetzte Präsidentenwahl in Venezuela nicht anzuerkennen. Nicht demokratisch und korrupt, so ihre Einschätzung.
Quelle: Deutsche Welle
(mehr)

Alle Artikel zu Lateinamerika finden Sie hier.