12.09.16: Bethel, Shilo und Jerusalem

Blick vom Johanniter-Hospiz über die Altstadt Jerusalems

Das Johanniter-Hospiz war während der des Aufenthaltes in Jerusalem unsere Unterkunft. Das Gebäude liegt mitten in der Altstadt unweit der Klagemauer direkt an der 8. Station der Via Dolorosa. Diese Fotos entstanden am Morgen des 12. September 2016, bevor wir unsere Reise Richtung Bethel und Shilo begannen.
(mehr …)

Mit dem Bus in den Norden Jerusalems

Israel: unterwegs im Bus (Foto: Michael Voß)

Israel: unterwegs im Bus (Foto: Michael Voß)

Mit dem Bus geht es in die Gegenden nördlich von Jerusalem nach Bethel und Shilo. Es ist eine Reise in die alten Gegenden der Bibel.
(mehr …)

Ein weiser Rabbi aus Deutschland und sein Lieblingsort in Bethel

Israel: Bethel, Rabbi Bohrer  (Foto: Michael Voß)

Israel: Bethel, Rabbi Bohrer  (Foto: Michael Voß)

Es war faszinierend, diesem Mann zuzuhören: Rabbi Bohrer stammt aus Deutschland und ist vor langer Zeit nach Israel ausgewandert. In seinem Wohnort Bethel entdeckte er die Gegend, in dem die biblische Geschichte der Himmelsleiter spielt. Sein Lebenswerk ist die Ausgrabung rund um diesen Ort. Diese stellte er unserer Reisegruppe vor. Wir fragten ihn auch, wie er die aktuelle Situation in Israel sieht. Seine Antwort ist für mich die beste Beschreibung dieser Situation.

„Es ist besser, keine Entscheidung zu treffen, als eine falsche Entscheidung.“
Rabbi Bohrer

(mehr …)

Auf biblischen Spuren in Shilo: Stiftshütte und Bundeslade

Von Bethel führte uns unsere Suche nach dem Standort der Stiftshütte weiter nach Shilo.
(mehr …)

Am Bethesda-Teich stand auch schon Jesus

Das Faszinierende in Jerusalem ist, dass man an jeder Ecke auf Orte stößt, die entweder historisch interessant sind oder aber bereits in der Bibel auftauchten. Am Rande der Kirche St. Anne ist solch ein Ort: Am Teich Bethesda heilte Jesus einen Kranken.
(mehr …)

Gethsemane: Hier betete Jesus vor seiner Kreuzigung

Vom Bethesda-Teich kommend ging ich durch das Löwentor heraus und hintunter zum Garten Gethsemane. Dort betete Jesus mit seinen Jüngern.
Jerusalem: Garten Gethsemane (Foto: Michael Voß).
Da kam Jesus mit ihnen zu einem Garten, der hieß Gethsemane, und sprach zu den Jüngern: Setzt euch hier, solange ich dorthin gehe und bete. Und er nahm mit sich Petrus und die zwei Söhne des Zebedäus und fing an zu trauern und zu zagen. Da sprach Jesus zu ihnen: Meine Seele ist betrübt bis an den Tod; bleibt hier und wacht mit mir! Und er ging ein wenig weiter, fiel nieder auf sein Angesicht und betete und sprach: Mein Vater, ist’s möglich, so gehe dieser Kelch an mir vorüber; doch nicht wie ich will, sondern wie du willst!
Die Bibel, Matthäus 26,36-39
(mehr …)

Jerusalems Stadtbahn

Seit Sommer 2011 hat Jerusalem eine Stadtbahn – genannt: Jerusalem Light Rail Transit. Für mich als Bahnfan war es faszinierend, die modernen Fahrzeuge in dieser uralten Stadt zu sehen. Politisch ist die Bahn umstritten. Die Palästinensische Autonomiebehörde kritisiert, dass die Bahn auch Gebiete erschließt, die die Palästinenser beanspruchen.
(mehr …)

Die anderen Reisetage

Landkarte mit den unterschiedlichen Stationen der Reise