IFA 2018: Neue App ermöglicht Zweitnummer für Smartphones

Smartphone mit Mypio
Smartphone mit Mypio
Österreich hat sie schon, Deutschland bekommt kommt sie noch. Ab Mitte September gibt es eine Erleichterung für Selbständige, die kein Sekretariat haben. Oder auch für andere Menschen, die zwischen dienstlichen und privaten Anrufen trennen möchten. Wie das geht? Darüber berichtete ich für die Hörfunkwellen der ARD.

Es ist eine Premiere in Berlin: Mypio heißt das kleine Programm, welches am 12. September in Deutschland starten soll. Die App bietet eine zweite Rufnummer für fast alle Smatphones und wurde zur Funkausstellung voll funktionsfähig vorgestellt. Ralf Müller ist Chef des Startups aus Wien und nennt die Vorteile zu bisherigen Lösungen:

Wenn Sie Apple-User sind, dann haben Sie heute nicht die Möglichkeit, eine zweite SIM-Karte im Telefon zu betreiben. Wenn Sie Android-User sind, dann gibt es das nur auf speziellen Geräten. Sie sparen sich erst einmal ein klassisches Telefon. Sie sparen sich einen zweiten Vertrag. Und ich glaube, dass, wenn Sie alles auf einen Endgerät haben, tragen wir sogar so ein bisschen auch dazu bei, dass der Gerätezoo, den man so zuhause hat, ein bisschen kleiner wird.Ralf Müller, Mypio

Sehr praktisch für Selbstständige, die kein eigenes Sekretariat haben. Der Kleinunternehmer kann die Zweitnummer seinen Kunden weitergeben. Das Smartphone zeigt dann genau an, welche der beiden Nummer gerade angerufen wird. Außerhalb der Geschäftszeiten landen die Gespräche für die Zweitnummer dann auf der Mailbox, während die Erstnummer für private Anrufe weiter voll funktionsfähig bleibt. Dazu Christoph Enzinger, der Produktmanager:

Sie haben auch ein komplett getrenntes Telefonbuch und eine komplett getrennte Voice-Mail. Das heißt, wenn es darum geht, die Privatssphäre zu schützen, können Sie wirklich ihr Telefonierverhalten von der Haupttelefonnummer komplett von ihrer Zweitnummer trennen. Christoph Einzinger, Mypio

Bei ausgehenden Telefonaten kann der Nutzer zwischen beiden Nummern wählen. Nimmt er die Zweitnummer, wird auch nur die beim Angerufenen angezeigt, so dass die eigentliche Nummer weiterhin privat bleibt. Innerhalb von Deutschland lassen sich auch SMS verschicken, die als Absender nur die Zweitnummer angegeben.
Die Tarife für diesen Service liegen je nach Paket zwischen 4 und 17 Euro pro Monat.
Die Installation ist sehr einfach und vor allem schnell, erklärt Christoph Enzinger:

Man lädt sich einfach die App aus dem Appstore herunter. Man sucht nach Mypio. Und der Registrierungsprozess ist innerhalb von zwei Minuten abgeschlossen. Also, man kennt das von anderen Netzbetreibern, wenn man eine SIM-Karte aktivieren und in Betrieb nehmen will, dann dauert das dann auch schon mal eine halbe Stunde.Christoph Einzinger, Mypio

Übrigens kann der Nutzer die Nummer auch jederzeit wechseln oder bis zu vier weitere Zusatznummern hinzufügen. Die App nutzt hauptsächlich die normale Telefonverbindung, verbraucht also kein zusätzliches Datenvolumen. In Österreich läuft die App bereits seit knapp einem Jahr.