Google Maps – Nach tödlichem Messerangriff: “Viel weniger Besucher als gewöhnlich”

Edeka Müller in Hamburg-Barmbek
Edeka Müller in Hamburg-Barmbek
Es ist vielleicht makaber, aber es zeigt sehr genau, wie exakt Google Maps arbeitet: Nachdem ein Mann im Edeka-Markt Müller in Hamburg einen Menschen mit einem Messer getötet und mehrere andere Personen verletzt hat, ist der Supermarkt bis auf weiteres geschlossen. Google Maps stellt entsprechend fest: “Viel weniger Besucher als gewöhnlich”.

Google Maps nutzt für Besucherzahlen, aber auch für Verkehrsangaben, jeweils die Daten der Handys, die mit dem Betriebssystem Android laufen. Dadurch lassen sich anonym Bewegungen und Aufenthaltsorte feststellen.