Israelische Organisation hilft mit Ärzten aus

Die Organisation „Ärzte für Menschenrechte“ hat am Donnerstag acht Ärzte für zwei Tage in den Gazastreifen entsandt. Dort sollen sie bei dem sogenannten „Marsch der Rückkehr“ medizinische Unterstützung leisten, berichtet die Tageszeitung „Jerusalem Post“.

Quelle: Israelnetz
(mehr)

Streit um Identität Murtadschas

Verschiedene Journalistenvereinigungen verurteilen die Tötung Jasser Murtadschas. Die Behauptung des israelischen Verteidigungsministers Lieberman, Murtadscha habe mit der Hamas zusammengearbeitet, stößt auf Widerspruch.

Quelle: Israelnetz
(mehr)

Nach Explosion an Grenze: Israel feuert erneut auf Hamas-Stellungen

Israels Armee hat in der Nacht zu Donnerstag nach eigenen Angaben erneut Stellungen der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen beschossen. Der Einsatz sei eine Reaktion auf eine Bombenexplosion am Grenzzaun vom Mittwoch gewesen, teilte die Armee auf Twitter mit. Die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA berichtet, dass ein Mann durch Schüsse getötet worden sei. Ein weiterer habe schwere Verletzungen davongetragen. Die israelischen Kampfjets wurden während ihres Einsatzes beschossen. In einigen israelischen Orten nahe der Grenze ertönte draufhin Raketenalarm. Eine Kugel soll in einem Haus in der Region um Scha’ar Hanegev eingeschlagen sein.

Quelle: Israelnetz
(mehr)