Kommentar: Wenn Kirchen Mitarbeiter einstellen müssen, die nicht ihrer Religionsgemeinschaft angehören – das ist nicht begründbar und schädlich

Stellt ein CDU-Bundestagsabgeordneter für sein Büro einen grünen Mitarbeiter ein? Oder wird uns künftig ein AfD-Staatssekretär im SPD-geführten Außenministerium begrüßen? Wohl nicht.

Auch ist nicht davon auszugehen, dass den Rechtsstaat ablehnende Mitarbeiter künftig in den Gerichtsamtsstuben sitzen werden.

Aber Kirchen sollen künftig auch Menschen einstellen, die nicht ihrer Religionsgemeinschaft angehören. So entschieden jetzt Richter.

Ich finde, dass ist absolut nicht begründbar, unlogisch, schädlich und wird die Arbeit der Kirchen extrem behindern.

Quer durch Berlin: Der “Marsch für das Leben” setzt sich gegen Abtreibungen ein

5.500 Menschen sind beim Marsch für das Leben quer durch Berlin unterwegs (Foto: Michael Voß)
5.500 Menschen sind beim Marsch für das Leben quer durch Berlin unterwegs (Foto: Michael Voß)
Am Samstag, 22.09.18, habe ich in Berlin am “Marsch für das Leben” teilgenommen. Für mich war es immer unverständlich, weshalb Argumente wie “Mein Bauch gehört mir” oder “Selbstbestimmungsrecht der Frau” es erlauben sollten, dass Babys getötet werden dürfen. 5.500 Menschen marschierten friedlich durch Berlin. Frauen, Männer, Alte, Junge, Deutsche, Ausländer, Christe und Nichtchristen – es waren viele mit dabei. Rund 4.000 Leute sollen sich nach Polizeiangaben an verschiedenen Gegenveranstaltungen beteiligt haben. Sie störten auch den “Marsch für das Leben” durch Sitzblockaden und andere Aktionen. Den Tag habe ich mit Videos und Fotos zusammengefasst.
“Quer durch Berlin: Der “Marsch für das Leben” setzt sich gegen Abtreibungen ein” weiterlesen

Stiller Abschied vom Christentum

In Deutschland nimmt der Anteil von Christen an der Bevölkerung immer weiter ab. Welt-Autor Matthias Kamann empfiehlt, angesichts der drohenden 50-Prozent-Marke über mögliche Folgen des anhaltenden Glaubensschwunds zu diskutieren.
Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)

Verteidigungsministerium bekommt Orgel

Als erstes Ministerium in Berlin bekommt das Bundesverteidigungsministerium eine eigene Orgel für seinen Andachtsraum. Die Bonner Niederlassung hat schon seit 30 Jahren ein solches Instrument.
Quelle: Christliches Medienmagazin pro
(mehr)